Eltern – Vermittlung

Der Fachdienst vermittelt Kindertagespflegepersonen sowie Kinderfrauen
an anfragende Eltern.

In der offenen Beratungssprechstunde oder nach Terminvereinbarung füllen die Mitarbeiterinnen des Fachdienstes gemeinsam mit den Eltern den Vermittlungsfragebogen aus, der die persönlichen Daten sowie die Wünsche und Erfordernisse an das Betreuungsverhältnis festhält. Anhand dieser Angaben sucht die Mitarbeiterin aus der Vermittlungsdatei bis zu zwei Kindertagespflegepersonen aus, zu denen die Eltern persönlich Kontakt aufnehmen.

Frauen und Männer, die als Kindertagespflegepersonen tätig sein möchten, werden in einem Gespräch auf ihre Eignung hin geprüft. Des Weiteren müssen Kindertagespflegepersonen, die über den Fachdienst vermittelt werden, den kompletten Qualifizierungskurs absolvieren. Der anschließende Hausbesuch und ein Erste-Hilfe-Kurs für Notfälle im Kindesalter runden die Qualifizierung ab.

Um allen interessierten Eltern eine effektive Vermittlung anbieten zu können, werden diese gebeten, Rückmeldung darüber zu geben, wie die Entscheidung ausgefallen ist.

Müssen Eltern und Kindertagespflegeperson einen schriftlichen Vertrag schließen?

Der Betreuungsvertrag, welcher Grundlage jedes Kindertagespflegeverhältnisses ist, wird von uns in Schriftform empfohlen. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, Missverständnissen zwischen Ihnen und der Kindertagespflegeperson vorzubeugen. Der Vertrag ist Ihnen dabei behilflich, die rechtliche Seite der Beziehung abzuklären und bestimmte Fragen, auf die der Vertrag eingeht, zu besprechen und zu klären.
Wir bieten den Eltern und der Kindertagespflegeperson die fachliche Begleitung und Beratung an. Auch während des Betreuungsverhältnisses stehen wir als Ansprechpartner zur Verfügung.

Download: >Bewerbung um einen Betreuungsplatz<